Katzen zecken entfernenJeder Katzenbesitzer, dessen Liebling gerne draußen herumstromert, kennt das leidige Problem mit den Zecken. Während der Sommerzeit ist die eigene Katze manchmal regelrecht übersät mit diesen Spinnentieren. Das ist nicht nur lästig für Katze und Besitzer, sondern kann auch gefährlich werden.

Der landläufige Glaube, dass sich Zecken von Bäumen auf ihre Opfer fallen lassen, ist falsch. Vielmehr lauern sie im Gebüsch und hohen Gras – also überall, wo sich Katzen draußen am wohlsten fühlen. Nehmen sie mit ihren feinen Sinnen die Wärme eines Körpers wahr, klettern sie auf ihren Wirt und verbeißen sich dort um Blut zu saugen.
Glücklicherweise sind Zecken kaum gefährlich für Katzen und übertragen seltener Krankheiten als auf Menschen oder andere Tiere. Experten vermuten den Grund in der sorgfältigen Körperpflege der Katze. Dennoch besteht das Risiko von Infektionen mit Borreliose, Babesiose und FSME. Auch eine vorübergehende Paralyse des Tieres ist möglich.

Um solche Fälle zu vermeiden, sollten Sie Ihre Katze in den warmen Monaten nach Möglichkeit regelmäßig absuchen, wenn sie von ihren Streifzügen in der Natur zurückkehrt und Zecken sofort entfernen. Ihr Tierarzt kann Ihnen außerdem wirksame Mittel empfehlen, die vorbeugend auf die Tierhaut aufgetragen werden und so Zecken abwehren.
Hat sich Ihre Katze trotzdem einen Plagegeist eingefangen, bewährt sich am besten eine Zeckenkarte zur Entfernung. Diese kann günstig in jeder Apotheke erworben werden. Mit der Karte wird dann unter die Zecke gegriffen und diese vorsichtig herausgezogen. Sollten Sie keine zur Verfügung haben, können Sie auch eine Pinzette, vorzugsweise eine Zangenpinzette, verwenden. Packen Sie die Zecke am besten so weit vorne, wie sie erreichbar sind und ziehen Sie diese heraus. Kleine Drehungen können den Vorgang beschleunigen, da die Zecke so gezwungen ist, ihren Biss zu lösen. Nach Möglichkeit sollte die Zecke komplett entfernt werden. Bleibt der Kopf in der Haut stecken, sollten Sie die Stelle weiter beobachten. Normalerweise stößt der Körper den Zeckenrest nach einer gewissen Zeit von selbst ab. Nur wenn sich die Haut rund um den Biss verändert, ist ein Gang zum Tierarzt unerlässlich.

Für Ihren Hund gelten leicht andere Regeln. Ein gutes Mittel gegen Zeckenbefall bei Hunden finden Sie hier

Video: Katzen Zecken entfernen